Der Schuh- und Modeversender Gebrüder Götz übernimmt Verantwortung für die Umwelt, seine Kunden und die Gesellschaft. Rund 1.100.000 Pakete verlassen jährlich die Logistik in Richtung Kunden. Tendenz steigend. Bei jedem Transport wird CO2 ausgestoßen. Gleichzeitig erwarten Online-Käufer aber einen klimaneutralen Versand. Zahlreiche Maßnahmen wurden daher getroffen, um dem Kundenanspruch gerecht zu werden. Eines der zentralen Ziele ist die Unterstützung einer Kreislaufwirtschaft durch Senkung von Papierverbrauch und Verbesserung der Wiederverwertbarkeit von Kartonagen. Durch die Verwertung der Verpackungsmengen konnten 2019 bereits 60,5 Tonnen CO2 eingespart werden. Auch beim Thema Retourenminderung wurden erhebliche Fortschritte erzielt. So ist z.B. seit 2019 ein Größenberater im Onlineshop integriert, der Fehlkäufe reduziert. Gleichzeitig unterstützen hervorragende Produktbilder ein positives Einkaufserlebnis, was weniger Rücksendungen zur Folge hat. Im Rahmen der internen Mülltrennung mit der Firma Fischer erreicht Gebrüder Götz eine Getrenntsammelquote von 95,8% mit dem Ziel, die stoffliche Verwertung im Sinne der Abfallhierarchie zu fördern und den Anteil der energetischen Verwertung zu reduzieren.